Was verdient ein Chirurg?

Werbung
Der Beruf des Facharztes für Chirurgie unterteilt sich in acht Facharztrichtungen:

• Allgemeinchirurgie
• Herzchirurgie
• Gefäßchirurgie
Orthopädie und Unfallchirurgie
• Plastische und Ästhetische Chirurgie
• Kinderchirurgie
• Thoraxchirurgie
• Viszeralchirurgie

Weiterhin gibt es die Bereiche:

• Frauenheilkunde
• Dermatologie
Neurochirurgie
• Urologie
• Hals-Nasen-Ohrenheilkunde
• Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie

In diesen Bereichen wird zwar auch chirurgisch gearbeitet, sie sind aber nicht der Chirurgie zugeordnet.

Die Ausbildung zum Chirurgen beginnt mit dem Studium der Allgemeinmedizin, das mindestens zwölf Semester dauert. Nach Ablegung des Dr. med. kann man sich anschließend auf den Fachbereich Chirurgie spezialisieren, was wiederum ein Fachstudium von mindestens zehn Semestern nach sich zieht. Voraussetzungen für das Arbeiten als Chirurg sind außerdem eine hohe körperliche und geistige Belastbarkeit, eine sehr gute Feinmotorik und auch eine sehr hohe Konzentrationsfähigkeit.

Nach dem Studium kann man sowohl in Krankenhäusern (öffentlich und privat) arbeiten, wie auch seine eigene Praxis aufmachen. Schon allein aus diesem Grund ist es nicht ganz einfach, die Verdienstmöglichkeiten zu bestimmen.

Verdienst als Chirurg

Ein Chirurg kann mit einem Durchschnittsgehalt von rund 6.000 Euro brutto rechnen. Das höchste Gehalt wurde in Hessen und Baden-Württemberg mit 7.500 Euro festgestellt, das niedrigste in Hamburg mit 4.500 Euro. Spitzengehälter von über 10.000 Euro und mehr sind aber jederzeit möglich.

Werbung

Kommentar schreiben

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Weitere Artikel

Back to Top