Was verdient ein Buchhalter?

Werbung
Ein Buchhalter ist ein kaufmännischer Angestellter, weswegen er auch eine abgeschlossene kaufmännische Ausbildung durch einen Kaufmannsgehilfenbrief nachweisen muss. Eingesetzt werden Buchhalter in Unternehmen, egal, ob groß oder klein. Die meisten Unternehmen beschäftigen einen Buchhalter, der für das Führen der Geschäftsbücher ebenso verantwortlich ist, wie für das Erstellen von Bilanzen.

Die Aufgaben im Einzelnen:

• Dateneingabe in die vorhandenen Geschäftsbücher
• Kontrolle und Führen selbiger
• Erstellen von Jahresabschlüssen
• Bearbeiten von Transaktionen mit Kunden und mit Lieferanten
• Erstellen von Lohnabrechnungen
• Erstellen von Steuererklärungen
• Verzollungserklärungen, wenn keine eigene Abteilung vorhanden ist

Um als Buchhalter arbeiten zu können, müssen entsprechende Kurse bei der Industrie- und Handelskammer belegt werden. Voraussetzung dafür ist eine dreijährige Berufserfahrung in einem kaufmännischen Beruf. Die Prüfung findet dann direkt bei der IHK statt. Auch ein Fernstudium ist möglich.

Verdienst als Buchhalter

Der Verdienst eines Buchhalters ist unterschiedlich und richtet sich nach Qualifikation, Berufserfahrung und Tätigkeitsfeld. Im Schnitt kann mit einem Gehalt von rund 2.000 Euro gerechnet werden, wobei auch Spitzensätze von 5.000 Euro möglich sind. Am meisten kann man in Hessen mit 2.300 Euro und im Saarland mit 2.250 Euro im Schnitt verdienen, das niedrigste Gehalt ist in Sachsen mit 1.600 Euro und in Brandenburg mit 1.750 Euro durchschnittlich zu finden.

Werbung

Kommentar schreiben

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Weitere Artikel

Back to Top