Welche Versicherungen braucht man wirklich?

Werbung
Sicherlich sind Versicherungen notwendig, um sich vor den finanziellen Folgen von Unfällen und anderen Risiken abzusichern. Allerdings sollten Sie Ihren Versicherungsbedarf genau prüfen, denn eine so genannte Überversicherung kann Sie teuer zu stehen kommen. Auch die Preisspannen der einzelnen Angebote schwanken deutlich, so dass Sie sich über Vorteile und Risiken genau informieren sollten.
  1. Die Private Haftpflichtversicherung kommt auf, wenn Sie – oder ihre Kinder – bei einem Dritten einen Schaden anrichten oder dafür verantworlich sind. Von der teuren Blumenvase, die ihr Kind herunter geworfen hat, über das Brandloch im Jacket eines Freundes – solche alltäglichen Pannen im privaten Bereich sind vielfältig. Da Sie im Ernstfall unbegrenzt und lebenslänglich für den Schaden aufkommen müssen, ist eine solche Versicherung zwingend notwendig. Fragen Sie vor Abschluss gegebenenfalls auch nach einem Zusatzschutz, wenn die standardisierten Leistungen für Ihre individuellen Bedingungen nicht ausreichen. » Informationen zur Privathaftpflicht
  2. Die Risiko-Lebensversicherung zahlt dann, wenn der Verischerte während der Vertragslaufzeit zu Tode kommt. Da im Gegensatz zur Kapital-Lebensversicherung kein Vermögen angespart wird, sind die Beitragkosten vergleichsweise niedrig, während der materielle Schutz im Ernstfall hoch ist. Eine solche Verischerung lohnt sich für Familien, in denen einer für den Großteil des Einkommens aufkommt. Das Gehalt sollte auch als Orientierung für die Versicherungssumme dienen. Bei Familien mit Kleinkindern gilt, dass das vierfache Jahres-Netto-Einkommen versichert werden sollte. So bleibt dem Hinterbliebenen im Ernstfall genügend Zeit, um eine neue Existenz aufzubauen. Eine Restschuldversicherung ist immer dann sinnvoll, wenn sich eine Familie – beispielsweise in Folge eines Eigenheimbaus – hoch verschuldet hat. Diese Versicherung löst das Darlehen im Falle eines unerwarteten Todes ab.
  3. Der Berufsunfähigkeitsversicherung kommt dann eine existenzsichernde Rolle zu, wenn man durch einen Unfall oder eine Erkrankung seinen Beruf nicht weiter ausüben kann. Da die gesetzliche Rentenverischerung kaum ausreicht, sollte man möglichst frühzeitig eine Berufsunfähigkeitsversicherung abschließen, um von den vergleichsweise geringen Beiträgen zu profitieren. Abgeraten wird von einem Paket aus Berufsunfähigkeits- und Lebensversicherung, da die meisten Versicherungen nur in einem Bereich gute Leistungen anbieten. Außerdem kann eine Lebensversicherung oftmals nicht vorzeitig gekündigt werden, ohne dass die Berufsunfähigkeit weiter läuft, so dass es zu einem finanziellen Mehraufwand kommen kann. » Informationen zur Berufsunfähigkeitsversicherung
Werbung

3 Kommentare

  1. Pensionszusage -  16. November 2009 - 19:45:57 127

    […] Die Pensionszusage ist ein Ruhestandsmodell. Die Beiträge werden nicht, wie sonst üblich, in eine Versicherung eingezahlt, sondern verbleiben im Unternehmen, das die Beträge auch nutzen kann, um seine […]

    Antworten
  2. Thomas R. -  15. August 2013 - 14:10:50 1016

    Eine Hausratversicherung dient dem Schutz des Eigentums des Versicherungsnehmers. Es werden dabei Gefahren abgedeckt, die Eigentum zerstören, beschädigen oder abhanden kommen lassen. Inbegriffen sind dabei fast alle beweglichen Sachen im Haushalt des Versicherungsnehmers wie z.B. Kleidung, Möbel und Elektronik. Vom Versicherungsschutz ausgeschlossene Gegenstände sind solche, die in der Regel im Schadensfall bereits von anderen Versicherungsverträgen abgesichert sind.

    Antworten
  3. Kathy -  24. April 2017 - 17:29:29 26677

    Toller Artikel, gefällt mir gut. Ich habe diesen auf
    FB geteilt und einige Likes dafür bekommen. Weiter so!

    Antworten

Kommentar schreiben

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Weitere Artikel

Back to Top