Tontechniker

Berufsbild Tontechniker


Tontechniker sind für den einwandfreien Ton bei Film- und Fernsehproduktionen, Hörfunksendungen, Musikaufnahmen, Konzerten, in Theater- und Opernhäusern verantwortlich. Sie arbeiten beim Film, bei Fernsehanstalten, beim Hörfunk, an Theatern, in der Veranstaltungstechnik, für Plattenfirmen und Synchronstudios. Tontechniker arbeiten entweder als Selbstständige oder sind bei Rundfunk- und Fernsehanstalten bzw. Theatern angestellt. Die Aufgaben eines Tontechnikers umfassen die Tonaufnahmen und die Tonübertragungen. Tontechniker arbeiten sowohl in Studios als auch bei Außenaufnahmen. Sie sind für die Bereitstellung und Bedienung der gesamten technischen Anlagen verantwortlich. Zu ihren Arbeitsgeräten gehören Tonaufzeichnungs- und Tonwiedergabegeräte, Mikrophone, Verstärker, Mischpulte, Funksende- und Empfangsgeräte sowie diverse Computersoftware. Was sind die Voraussetzungen für den Beruf Tontechniker? Angehende Tontechniker sollten ein sehr gutes Gehör haben und über längere Zeit zu höchst konzentrierter Arbeit fähig sei. Sie sollten sich außerdem in besonderem Maße für Musik interessieren, und, je nach ihrem Aufgabenbereich, auch für Film oder Hörfunk. Tontechniker sollten sowohl eine Neigung zu künstlerischer und dramaturgischer Arbeit haben als auch technisches Verständnis mitbringen. Interessenten sollten außerdem klar sein, dass sie mitunter sehr lange Arbeitszeiten haben und teilweise unter Zeitdruck arbeiten müssen, insbesondere während der Produktionsphasen. Tontechniker arbeiten mit unterschiedlichen Künstlern, Regisseuren und Darstellern zusammen und sollten daher gut und gerne im Team arbeiten und sich auf verschiedene Charaktere und Arbeitsweisen einstellen können.

Ausbildung Tontechniker

Da der Begriff Tontechniker in Deutschland nicht geschützt ist, führen verschiedene Ausbildungswege zum Berufsbild. In der Regel haben Tontechniker ein Hochschulstudium absolviert. Sowohl an Universitäten als auch Fachhochschulen, etwa Schulen für Rundfunktechnik oder Tontechnik, werden Studiengänge mit dem Abschluss Tonmeister, Tontechniker, Audio-Techniker oder Toningenieur angeboten. Zudem gibt es den Ausbildungsberuf Mediengestalter in der Fachrichtung Bild und Ton und den Ausbildungsberuf Veranstaltungstechniker, die ebenfalls auf eine Beschäftigung als Tontechniker vorbereiten können. Die Inhalte der Ausbildung variieren in Abhängigkeit von der Ausbildungsform. In der Regel gehören jedoch u.a. die folgenden Themen auf den Lehrplan: Elektrotechnik, Digitaltechnik, Akustik, Elektroakustik, Psychoakustik, Gehörbildung, Tonmischung, Beschallungstechnik, Übertragungstechnik, Film-, Rundfunk- und Theatertechnik, künstlerische Aufnahmeleitung, Musiktheorie und Musikinformatik, Montage und Produktion. Abhängig vom Ausbildungsweg schließen Tontechniker ihre Ausbildung mit einem Diplom, Bachelor, Master oder der Abschlussprüfung vor der Industrie- und Handelskammer ab.
Werbung

Kommentar schreiben

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Weitere Artikel

Back to Top