Rettungsassistent

Berufsbild Rettungsassistent


Rettungsassistenten leisten Erste Hilfe an Notfallort. Sie arbeiten bei Rettungsdiensten und auf Rettungswachen, im Krankenhaustransport, in der Luftrettung und im Intensivtransport und finden auch bei Katastrophenhilfswerke, bei der Feuerwehr oder in der Fachkräfteausbildung Beschäftigung. Die Aufgaben eines Rettungsassistenten reichen von der Entgegennahme des Einsatzauftrags bis zur Durchführung von Patiententransporten. Nach dem Eingang des Notrufs in der Rettungszentrale fahren Rettungsassistenten schnell und sicher zum Einsatzort. Dort leisten sie Erste Hilfe und lebensrettende Sofortmaßnahmen und fordern, wenn notwendig, einen Notarzt/eine Notärztin an und assistieren diesem/dieser im Einsatz. Entsprechend der Verletzungen werden die PatientInnen vom Rettungsassistenten für den Krankentransport vorbereitet, während der Fahrt medizinisch und pflegerisch überwacht und schließlich im Krankenhaus an das zuständige Personal übergeben. Nach Einsätzen schreiben Rettungsassistenten Notfallprotokolle und Einsatzberichte. Darüber hinaus sind Rettungsassistenten für die Kontrolle der Einsatzfahrzeuge, die Geräte und Materialien verantwortlich. So überprüfen sie die Medikamentenbestände und säubern und desinfizieren das Fahrzeug. Was sind Voraussetzungen für den Beruf Rettungsassistenten? Zunächst muss die gesundheitliche Eignung nachgewiesen werden. Dies bedeutet, dass angehende Rettungsassistenten uneingeschränkt Heben und Tragen können und volle Fahrtüchtigkeit besitzen. Neben der physischen Belastbarkeit müssen sie für den Beruf auch eine hohe psychische Belastbarkeit mitbringen. Sie sollten einfühlen und geduldig auf Menschen zugehen können, ihnen hohe Sensibilität entgegenbringen und auch in extremen Situationen Ruhe und Verantwortung bewahren können. Um ihre zum Teil extremen Berufserfahrungen verarbeiten zu können, müssen sie selbstreflektierend arbeiten und zu enger Teamarbeit bereit sein. Interesse an medizinischen Sachverhalten, pflegerischen und betreuenden Tätigkeiten ist für den Beruf Rettungsassistenten obligatorisch.

Ausbildung Rettungsassistent

Die Ausbildung zum Rettungsassistenten dauert zwei Jahre. Gesetzlich gibt es keine vorgeschriebenen Zugangsvoraussetzungen, in der Regel weisen die Auszubildenden jedoch mindestens einen Hauptschulabschluss nach. Ausbildungsbedingung ist die Vollendung des 18. Lebensjahres, die Vorlage eines polizeilichen Führungszeugnisses und die gesundheitliche Eignung. Die Ausbildung muss in der Regel ganz oder teilweise selbst finanziert werden. Der erste Teil der Ausbildung wird nicht vergütet, erst in der praktischen Ausbildung im zweiten Jahr erhalten die Auszubildenden ein Praktikumsentgelt. Die Ausbildung besteht aus einem theoretischen und einem praktischen Teil. Das erste Jahr wird an der Berufsschule absolviert und durch Praktika in Krankenhäusern in verschiedenen Abteilungen, etwa der Notaufnahme, der Chirurgie und der Intensivstation, ergänzt. Das erste Jahr endet mit einer aus einem schriftlichen, mündlichen und praktischen Teil bestehenden Abschlussprüfung. Nach Bestehen der Prüfung wird die Ausbildung im praktischen Abschnitt auf einer staatlich anerkannten Lehrrettungswache fortgesetzt. Parallel dazu nehmen die Auszubildenden an theoretischen Unterrichtseinheiten teil. Am Ende des zweiten Ausbildungsjahres wird in einem Abschlussgespräch die Berufseignung festgestellt. Inhalte der Ausbildung sind u.a. Biologie, Chemie, Physik, Anatomie, Physiologie, Krankheitslehre, Anästhesie, Chirurgie, Neurologie, Orthopädie, Geburtshilfe und Kinderheilkunde, Arzneimittellehre, Allgemeine und Spezielle Notfallmedizin, Rettungs- und Transporttechniken, Organisation von Notfalleinsätzen sowie Gesetzeskunde.

Weiterbildung

Rettungssanitätern steht eine Vielzahl an Weiterbildungsmöglichkeiten und Zusatzqualifikationen offen. So können sie sich beispielswiese zum Ausbilder im Rettungsdienst, zum Rettungswachenleiter, Rettungsdienstleiter, Rettungsassistenten im Intensivtransport, zum Luftrettungsassistenten oder zum Fachberater für Notfallnachsorge und Krisenintervention weiterbilden lassen. Rettungsassistenten mit Abitur steht zudem ein Studium offen. Fachverwandte Studiengänge sind Medizin, Gesundheitswissenschaften oder Ingenieurwissenschaften für Rettungswesen.
Werbung

Kommentar schreiben

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Weitere Artikel

Back to Top