Reiseverkehrskauffrau

Berufsbild Reiseverkehrskauffrau


Reiseverkehrskauffrauen arbeiten an der Schnittstelle von Reiseveranstaltung, Reisevermittlung und kaufmännischem Bereich. Sie sind in Reisebüros, bei Reiseveranstaltern und Tourismusunternehmen angestellt. Sie arbeiten auch in Hotels, bei Reedereien und Verkehrsbetrieben. Zu den zentralen Aufgaben einer Reiseverkehrskauffrau gehört die Kundenberatung. Sie informiert KundInnen über Reiseziele, Reiseinhalte und Reiseverbindungen, stellt individuelle Reisewünsche zusammen und organisiert bei Bedarf den gesamten Reiseverlauf. Reiseverkehrskaufleute bieten sowohl Individualreisen als auch Gruppenreisen, Pauschalreisen und Geschäftsreisen an. Sie organisieren Städtereisen, Sprachreisen, spezielle Angebote für Familien oder Senioren. Sie haben Wanderurlaub, Kreuzfahrten, Wellnessreisen und Cluburlaub im Angebot. Ein Großteil der Aufgaben einer Reiseverkehrskauffrau ist zudem verwaltungstechnischer Natur. Reiseverkehrskaufleute pflegen Kundedateien, stellen Informationen zusammen und entwickeln Reiseangebote, erledigen den Schriftverkehr zwischen KundInnen, Reiseveranstaltern und Verkehrsunternehmen und kontrollieren die gesamten Abrechnungen. Reiseverkehrskaufleute kümmern sich um alle touristischen Dienstleistungen, nehmen Buchungen vor, verkaufen Fahrt- und Flugtickets, vermitteln Reiseversicherungen und sind auch Ansprechpartnerinnen bei Stornierungen und Reklamationen. Ein dritter zentraler Arbeitsbereich ist Marketing. Um ein optimales Angebot zu garantieren, müssen Reiseverkehrskauffrauen regelmäßig Informationen über Reiseländer, Tourismusangebote, Hotels, Fluggesellschaften und Visabestimmungen einholen. Das bedeutet jedoch nicht, dass sie jedes Reiseziel persönlich besuchen. Häufig erfolgt die Arbeit per Telefon oder Schriftverkehr. Was sind Voraussetzungen für den Beruf Reiseverkehrskauffrau? Obligatorisch sind ein überdurchschnittliches Interesse an Geographie, fremden Ländern und Kulturen sowie Tourismus und Reisen. Angehende Reiseverkehrskauffrauen sollten gern organisierend und planend tätig sein und kundenorientiert arbeiten wollen. Sie sollten außerdem eine Neigung zu verwaltenden und kaufmännischen Aufgaben haben. Schließlich werden mindestens in einer Fremdsprache fließende Kenntnisse erwartet.

Ausbildung Reiseverkehrskauffrau

Die duale dreijährige Ausbildung zur Reiseverkehrskauffrau erfordert in der Regel Abitur, Fachhochschulreife oder Mittlere Reife. Häufig erwarten die Ausbildungsbetriebe darüber hinaus Auslandserfahrungen und/oder den Nachweis über ein Praktikum im Tourismusbereich. Inhalte der Ausbildung sind u.a. Informationsbeschaffung, Marketing und Management, Organisation und Vermittlung von Nah- und Fernreisen, Ausarbeitung von Individual- und Gruppenreisen, Auswahl von Unterkünften und Transport, Kommunikation in einer Fremdsprache, Reservierung, Kostenabrechnung, Betriebswirtschaft, Kundenberatung und Buchungssoftware. Im dritten Ausbildungsjahr spezialisieren sich die Auszubildenden in einem der drei Bereiche:
  • Reiseveranstaltung
  • Reisevermittlung Touristik
  • Reisevermittlung Beförderung
Die Abschlussprüfung besteht aus einem schriftlichen und mündlichen Teil und wird vor der Industrie- und Handelskammer abgelegt.

Weiterbildung

Reiseverkehrskauffrauen können sich über Fortbildungen spezialisieren, etwa in den Bereichen Marketing, Transport oder Rechnungswesen. Sie können sich außerdem zur Touristikfachwirtin oder Betriebswirtin im Bereich Reiseverkehr und Touristik weiterbilden. Eine dritte Möglichkeit der Weiterbildung ist ein Studium. Hier bieten sowohl Fachhochschulen als auch Universitäten fachverwandte Studiengänge an.
Werbung

Kommentar schreiben

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Weitere Artikel

Back to Top