Pflegehelfer

Berufsbild Pflegehelfer


 

Pflegehelfer pflegen und betreuen hilfebedürftige Menschen.

 

Pflegehelfer arbeiten zumeist in Privathaushalten, finden aber auch in Krankenhäusern und Pflegeinrichtungen eine Beschäftigung.

 

Jobs & Stellenangebote als Pflegehelfer
Gesundheits- und Krankenpflegehelfer / Altenpflegehelfer / Pflegehilfskräfte (m/w/d)
Kliniken Schmieder in Allensbach
Pflegehilfskraft (m/w/d) – ambulanter Dienst
KWA Parkstift Aeskulap in Bad Nauheim
Examinierte Pflegehilfskräfte (m/w/d)
Kliniken Schmieder in Stuttgart
Pflegehelfer*in
Pfennigparade Vivo GmbH in München Nymphenburg

 

Die Aufgaben eines Pflegehelfers beschränken sich nicht auf Pflege. Vielmehr stehen sie den von ihnen betreuten Personen in allen lebenspraktischen Tätigkeiten zur Seite. Pflegehelfer führen zwar schwerpunktmäßig praktische Tätigkeiten der Grundpflege aus und helfen beim Waschen, Anziehen, bei der Nahrungsaufnahme und versorgen bettlägerige Menschen. Sie sind aber ebenso in der Förderung von Mobilität und Beweglichkeit ihrer PatientInnen tätig und unterstützen diese bei der Freizeitgestaltung. Zudem übernehmen sie hauswirtschaftliche Tätigkeiten. Pflegehelfer dokumentieren die durchgeführten Pflegemaßnahmen in entsprechenden Protokollen und Gesundheitsbögen und arbeiten, je nach Einsatzort, mit anderem Pflegepersonal zusammen.

 

Was sind die Voraussetzungen für den Beruf Pflegehelfer? Angehende Pflegehelfer sollten sich für medizinische Sachverhalte interessieren und gern pflegerisch tätig sein wollen. Hierfür ist eine gesunde physische und psychische Verfassung die Grundvoraussetzung. Zudem sollten Pflegehelfer bereit sein, sowohl mit Menschen aller Altersklassen als auch mit Menschen unterschiedlichster Einschränkungen und Behinderungen zu arbeiten. Sie sollten Geduld und Einfühlungsvermögen mitbringen.

 

Ausbildung Pflegehelfer

Die Ausbildung zum Pflegehelfer dauert zwischen drei Monaten und einem Jahr und wird von privaten und staatlichen Ausbildungsträgern angeboten. Personen, die bereits eine fachverwandte Ausbildung abgeschlossen haben, können die Ausbildungszeit verkürzen.

 

Eine bestimmte Schulausbildung wird in der Regel nicht vorausgesetzt. Personen müssen das 17. Lebensjahr vollendet haben und gesundheitliche Eignung nachweisen. Die Ausbildungsstätten führen Bewerbungsgespräche und teilweise auch Bewerbungstests durch.

 

Inhalte der Ausbildung sind u.a. Grundausbildung Erste Hilfe, Grundpflege, Lagerung, Injektionen, Mobilität, Medikationen und Pflegedokumentation. Die Ausbildung schließt, je nach Ausbildungsträger, mit einer praktischen und mündlichen Abschlussprüfung. Nach erfolgreichem Bestehen wird ein Zertifikat über die Qualifikation als Pflegehelfer vergeben.

 

Weiterbildung

Pflegehelfer können sich in bestimmten Fachrichtungen weiterbilden lassen. Zur Auswahl stehen u.a. Pflege von Demenzkranken, Pflege von Menschen mit psychiatrischen Erkrankungen oder Palliativpflege. Pflegehelfer können zudem eine Ausbildung in der Gesundheits- und Krankenpflege anschließen.
Werbung

1 Kommentar

  1. Schmidt Thomas -  31. Oktober 2012 - 12:55:09 945

    Sehr geehrte Damen und Herren!

    Ich habe im 2. Bildungsweg die einjährige Pflegehelfer-Ausbildung in Wien absolviert. Leider bin ich bei der Rechtskundeprüfung gescheitert und konnte bei der Kommissionellen Abschlußpfrüfung nicht mehr antreten. Besteht die Möglichkeit diese Prüfungen in Ihrem Institut abzulegen. Über eine baldige Rückmeldung würde ich mich freuen und verbleibe mit freundlichen Grüßen

    Thomas Schmidt

    Antworten

Kommentar schreiben

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Weitere Artikel

Back to Top