Lokführer

Berufsbild Lokführer


Die Berufsbezeichnung Lokführer ist der umgangssprachliche Ausdruck für den Beruf des Eisenbahners im Betriebsdienst mit Fachrichtung Lokführer und Transport. Eisenbahner im Betriebsdienst mit Fachrichtung Lokführer und Transport steuern Treibfahrzeuge und Loks im Fern- und Nahverkehr. Sie transportieren Personen und Güter und sind für einen reibungslosen, sicheren Ablauf des Schienenverkehrs verantwortlich. Lokführer arbeiten für Unternehmen des schienengebundenen Personen- und Güterverkehrs im Nah- und Fernbereich. Dies schließt auch eine Beschäftigung bei Verkehrsunternehmen des U-Bahn und S-Bahn-Verkehrs ein. Eisenbahner im Betriebsdienst mit Fachrichtung Lokführer und Transport können außerdem bei Werkbahnen in der Eisen- und Stahlproduktion sowie Im Braunkohle- und Steinkohlebergbau arbeiten. Ein drittes Beschäftigungsfeld liegt im Schienenfahrzeugbau. Die Aufgaben eines Lokführers umfassen die Durchführung von Zugfahren zum Transport von Personen und Gütern, die Wartung und Pflege der Fahrzeuge, das Rangieren und Zusammenlegen von Zügen, die Prüfung der Triebfahrzeuge und die Kontrolle und Bedienung von Sicherheitsmaßnahmen sowie das Anfertigen von Mängel- und Störungslisten. Außerdem informieren Lokführer Passagiere über Reisemöglichkeiten und regeln Transport- und Verlademöglichkeiten von Gütern. Der Beruf des Eisenbahners im Betriebsdienst mit Fachrichtung Lokführer und Transport eignet sich insbesondere für technikbegeisterte Interessenten des Schienenverkehrs. Zu Beginn der Ausbildung müssen Interessenten außerdem mindestens 18 Jahre alt sein, mit Aufnahme der Berufstätigkeit müssen Eisenbahner mindestens 21 Jahre alt sein. Eine weitere Voraussetzung für den Beruf des Lokführers ist die körperliche Eignung, die im Bewerbungsprozess geprüft wird. Der Beruf erfordert, durch die hohe Sicherheitsverantwortung und die unregelmäßigen Arbeitszeiten, etwa durch kurzfristige Dienstplanänderungen und Wechselschichten, zudem eine große Bereitschaft zur Stressbelastung. Neben der Fachrichtung Eisenbahner im Betriebsdienst mit Fachrichtung Lokführer und Transport gibt es auch das Berufsbild Eisenbahner im Betriebsdienst mit Fachrichtung Fahrweg.

Ausbildung Lokführer

Die Ausbildung setzt mindestens einen guten Hauptschulabschluss voraus. Im Zuge des Bewerbungsverfahrens um die Ausbildung muss ein Eignungstest und eine medizinische Untersuchung bestanden werden. Hier werden Reaktionsvermögen, Koordinationsvermögen und die körperliche Eignung geprüft. Die Ausbildungsdauer beträgt drei Jahre, kann bei einem höheren Schulabschluss jedoch verkürzt werden. Inhalte der Ausbildung zum Eisenbahner im Betriebsdienst mit Fachrichtung Lokführer und Transport sind Rangieren und Zugbildung, Wagen- und Bremsprüfung, Betriebsqualität und Betriebssicherheit, Störungsbehebung sowie Kundenberatung.
Werbung

Kommentar schreiben

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Weitere Artikel

Back to Top