Beruf Kfz Meister

Kfz-Meister

 

Jobs & Stellenangebote als Kfz-Meister
Kfz-Meister / Kfz-Mechatroniker/ Karosseriebauer (w/m) als Fahrzeugbewerter für Leasingrückläufer
TÜV SÜD Gruppe in verschiedene Einsatzorte
Kfz-Meister (m/w) für Ferndiagnose und Beratung im Innendienst
Bosch Service Solutions Magdeburg GmbH in Magdeburg
Kfz-Mechatroniker / Kfz-Meister (w/m)
Formel D GmbH in Velpke
Kfz-Meister / Kfz-Mechatroniker / Karosseriebauer (w/m) als Fahrzeugmanager im Autohaus
TÜV SÜD Gruppe in verschiedene Standorte
Kfz-Meister (w/m)
Autoland Deutschland in verschiedenen Standorte

 

Berufsbild Kfz-Meister

Der Beruf des Kfz-Meisters ist eine Weiterbildungsmöglichkeit, die nur diejenigen absolvieren können, die eine erfolgreiche Ausbildung zum Kfz-Mechatroniker abgeschlossen haben. Dieser Beruf ist im Jahr 2001 aus den Berufen Kfz-Mechaniker, Kfz-Elektriker und Automobilmechaniker entstanden. Der Meisterabschluss ist öffentlich anerkannt.

 

Aufgaben


Die Aufgaben als Kfz-Meister umfassen unter anderem folgende Bereiche:
  • Arbeiten in der Kfz-Werkstatt und im Autohaus
  • Reparieren von Autos
  • Kundendienste
  • Koordinierung von Prozessen
  • Überprüfen der Arbeitsqualität
  • Zeiterfassung
  • Kalkulation von Reparaturen
  • Erstellen von Kostenvoranschlägen
  • Organisation von innerbetrieblichen Schulungen
  • Lehrlingsausbildung

 

Was sind Voraussetzungen für den Beruf als Kfz-Meister

Infos zum Beruf Kfz-Meister:


Arbeitszeiten: Werktags Einstiegsgehalt: 2.000 bis 2.300 Euro Durchschnittsgehalt: 2.500 Euro Kfz-Meister

Um als Kfz-Meister arbeiten zu können, ist der erfolgreiche Abschluss der Gesellenprüfung notwendig. Eine Wartezeit besteht nicht. Quereinsteiger, die einen Gesellenbrief in einem anderen Handwerksbereich absolviert haben, können ebenfalls den Kfz-Meister ablegen, müssen davor allerdings eine 24-monatige Tätigkeit im Kfz-Handwerk ausüben.

 

 

Ausbildung Kfz-Meister

Wie schon erwähnt handelt es sich nicht um eine Ausbildung, sondern um eine Weiterbildung zum Kfz-Meister.

 

Pro & Contra Wunschberuf Kfz-Meister?

Eine Fortbildung zum Kfz-Meister ist mit einigen Vorteilen verbunden:
  • Gutes Fundament für die Selbstständigkeit
  • Übernahme leitender Funktionen
  • Gute Zukunftsaussichten
  • Bessere Verdienstmöglichkeiten
  • Sicherer Arbeitsplatz

 

Weiterbildung

Fakten zur Weiterbildung als Kfz-Meister:


Ausbildungsart: berufsbegleitende Fortbildung Ausbildungsdauer: 1.200 Stunden (bei Vollunterricht: ein Jahr) Abschluss: Meister Arbeitszeiten: Werktags

Die Fortbildungsinhalte zum Kfz-Meister beinhalten folgende Tätigkeiten:
  • Elektrik, Elektronik
  • Werkstoffkunde
  • Schweißen, Löten
  • Hydraulik, Pneumatik
  • Fahrwerklenkung
  • Motoren- und Antriebstechnik
  • Räder, Bremstechnik, elektronische Systeme
  • Fahrzeuglackierung, Karosserieinstandhaltung
  • Arbeits- und Umweltschutz
  • Betriebswirtschaft
  • Betriebsorganisation
  • Straßenverkehrszulassungsordnung
  • Arbeitsstättenrichtlinien

 

Verdienst während der Fortbildung?

Durch die berufsbegleitende Fortbildung wird das Arbeitsentgelt weiter gezahlt (durch Reduzierung ggf. weniger). Bei Vollunterricht ist keine Vergütung vorgesehen.

 

Berufsalltag als Kfz-Meister (Video)

Mehr über den Beruf des Kfz-Meisters zeigt auch das folgende Video:
Werbung

Kommentar schreiben

Weitere Artikel

Back to Top