Flugbegleiterin

Berufsbild Flugbegleiterin


Flugbegleiterinnen sind an Bord für die Sicherheit und Betreuung der Fluggäste verantwortlich. Flugbegleiterinnen arbeiten bei den Airlines, die sie ausgebildet haben. Die veraltete Bezeichnung für Flugbegleiterin ist Stewardess. Die Aufgaben einer Flugbegleiterin beginnen schon vor dem Start. Sie müssen die Kabinen überprüfen, die Notfallausrüstung kontrollieren und das Catering an Bord nehmen. Anschließend nehmen sie die Fluggäste in Empfang, weisen Sitzplätze zu und helfen beim Verstauen des Handgepäcks. Kurz vor dem Start werden die Fluggäste mehrsprachig über die Sicherheit an Bord und das Verhalten im Notfall informiert. Während des Fluges servieren die Flugbegleiterinnen Speisen und Getränke, übernehmen den Bordverkauf zollfreier oder zollreduzierter Waren und geben Zeitungen, Kopfhörer, Audio- und Videobordprogramme heraus. Kurz vor der Landung verteilen Flugbegleiterinnen notwendige Formulare der Einreise und kontrollieren die Sicherung der Fluggäste. Nach dem Start sind die Flugbegleiterinnen für das Öffnen der Türen verantwortlich, geben Handgepäck heraus, verabschieden die Reisenden und räumen die Kabinen auf. Eine besondere Rolle kommt den Flugbegleiterinnen in Notfällen zu: Sie sind für die Umsetzung des Notfallplans verantwortlich. Sie helfen den Fluggästen beim Anlegen von Schwimmwesten und Atemmasken, bedienen Feuerlöscher, legen die Notrutschen an und organisieren die Evakuierung des Flugzeugs. Was sind die Voraussetzungen für den Beruf Flugbegleiterin? Interessenten sollten freundlich, zuvorkommen und geduldig auftreten, Spaß an serviceorientierter Arbeit haben und gut und gern im Team arbeiten. Gleichzeitig sollten ihnen die Arbeitsbedingungen bewusst sein, denn die körperlichen Anstrengungen, die mit dem Beruf verbunden sind, dürfen nicht unterschätzt werden: Flugbegleiterinnen leiden unter permanenten Jetlags und einem unregelmäßigen Biorhythmus, sind ständigem Lärm ausgesetzt und haben häufig nur kurze Ruhezeiten zwischen den Flügen und selten Pausen an Bord. Zudem müssen Flugbegleiterinnen zu unregelmäßigen Arbeitszeiten, Schicht-, Nacht-, Wochenend- und Feiertagsdiensten bereit sein.

Ausbildung Flugbegleiterin

Die Ausbildung zur Flugbegleiterin ist in Deutschland nicht einheitlich geregelt. Vielmehr werden entsprechende Lehrgänge von den Airlines selbst angeboten. Die Dauer der Ausbildung zur Flugbegleiterin wird von den Ausbildungsträgern festgelegt und variiert zwischen sechs Wochen und vier Monaten. Die Bewerbungen werden an direkt an die Airlines gerichtet, die auch die Ausbildungsbedingungen festlegen. Zugangsvoraussetzungen sind ein Mindestalter von 18 Jahren, eine Mindestgröße von etwa 1,60 Meter sowie Normalgewicht, eine Sehschärfe von etwa +/- vier Dioptrien, ein weltweit uneingeschränkt gültiger Reisepass, fließende Deutsch- und Englischkenntnisse sowie Kenntnisse einer weiteren Fremdsprache. Bewerber müssen ein mündliches und schriftliches Auswahlverfahren durchlaufen. In der Regel werden sie nach ihrer Ausbildung direkt von der Fluggesellschaft angestellt. Inhalte der Ausbildung sind u.a. technischer Ablauf des Fliegens, Sicherheitsausrüstungen an Bord, Medizin, Erste Hilfe, Sicherheit, Streckennetze, Flugzeugtypen, Service, Bordverkauf, Umgang mit problematischen Fluggästen, Deeskalation, Bekleidungsvorschriften und Kosmetik. Die theoretische Ausbildung findet in Unterrichtsform, die praktische Ausbildung an Flugsimulatoren und auf Trainings- und Testflügen statt.
Werbung

Kommentar schreiben

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Weitere Artikel

Back to Top