Welches Gehalt braucht man, um einen Kredit zu bekommen?

Heutzutage ist es für viele Menschen eine Selbstverständlichkeit, eine Immobilie, ein Auto oder eine andere größere Anschaffung mit einem Kredit zu finanzieren. Allerdings ist es nicht immer so einfach, ein Darlehen von der Bank zu erhalten. Nur, wenn genügend Sicherheiten vorhanden sind – wie etwa ein ausreichend hohes Monatsgehalt –, erhalten Sie einen Kredit. Dabei gilt: Je höher die Darlehenssumme sein soll, desto mehr Sicherheiten benötigen Sie und umso höher sollte auch Ihr Monatseinkommen sein. Das hat auch einen ganz einfachen Grund: Die Banken und Sparkassen müssen sichergehen, dass Sie die Kreditsumme und die Zinsen innerhalb der festgelegten Laufzeit auch wirklich zurückzahlen können.

Ein Kreditrechner für die Planung der Finanzierung kann daher eine wertvolle Hilfe sein. Doch wie wichtig ist das monatliche Gehalt wirklich für den Kredit? Und können auch Geringverdiener oder Selbstständige ein Darlehen erhalten?

Der maximale Kredit wird nicht nur durch das Einkommen beeinflusst

Eine pauschale Antwort auf die Frage, wie hoch das Darlehen ist, das Sie bekommen können, gibt es nicht. Es spielen mehrere Aspekte eine wichtige Rolle. Für einen durchschnittlichen Ratenkredit ist es oft ausreichend, über eine positive Schufa-Auskunft sowie ein regelmäßiges Einkommen zu verfügen. Aber auch die Höhe des Gehalts ist wichtig. Es sollte in einer angemessenen Relation zur gewünschten Kreditsumme stehen.

Beantworten Sie daher zunächst die Frage, welche Monatsrate Sie sich eigentlich leisten können. Ein Haushaltsbuch zur Ermittlung der Einnahmen und Ausgaben ist dabei hilfreich. Die Bank wird ohnehin Ihre Einnahmen und Ausgaben genau prüfen, um eine Antwort auf die Frage zu finden. Wenn alle Kosten abgezogen sind, muss der finanzielle Spielraum noch groß genug sein, um auch die Kreditraten plus die Zinsen zu zahlen. Andernfalls wird der Kredit abgelehnt oder reduziert. Schlechte Karten haben Personen, deren Einkommen unterhalb der gesetzlichen Pfändungsfreigrenze liegt. Sollte es zu einem Zahlungsrückstand kommen, könnte die Bank in diesem Fall nicht auf das Einkommen des Kreditnehmers zugreifen und es pfänden.

Wie viel Kredit ist bei welchem Gehalt möglich?

Die Bank legt individuell fest, welchen Kredit Sie maximal bekommen können. Je nach Kreditinstitut kann sich die Kredithöhe teilweise auch sehr unterscheiden. Es lohnt sich daher immer, einen Anbieter-Vergleich für Kredite durchzuführen, wie etwa bei smava.de. Dort finden Sie in wenigen Minuten das Kreditangebot, das unter Ihren Voraussetzungen am günstigsten ist.

Bei einem sehr geringen Gehalt, das nur knapp über der Pfändungsfreigrenze liegt, gewährt die Bank meist nur kleine Kreditsummen von einigen Hundert bis wenigen Tausend Euro. Anders verhält es sich, wenn Sie für den Kredit zusätzliche Sicherheiten vorweisen können, wie etwa pfändbare Wertgegenstände. Sie müssen diese Gegenstände dann aber während der Kreditlaufzeit auch als Pfand hinterlassen. Dann kann die Bank bei Bedarf immer darauf zurückgreifen.

Wie gut stehen die Chancen bei geringem monatlichen Einkommen?

Es gibt Personen, die nur ein geringes monatliches Einkommen haben, wie etwa Studenten, Auszubildende oder Minijobber, und Menschen, die kein regelmäßiges, festes Gehalt beziehen. Zu Letzteren gehören zum Beispiel Selbstständige und Freiberufler. Für diese Personengruppen ist es viel komplizierter, einen Kredit zu erhalten.

Manche Banken gewähren Freiberuflern und Selbstständigen überhaupt keinen Kredit, während andere Kreditinstitute nur unter bestimmten Voraussetzungen ein Darlehen zur Verfügung stellen. Auf jeden Fall brauchen Sie ohne festes Einkommen andere Kreditsicherheiten als Angestellte oder Beamte. Personen, die gar kein monatliches Einkommen beziehen – wie Hausfrauen oder Arbeitslose – gelten als nicht kreditwürdig für die Bank.

Auch Lehrlinge und Geringverdiener haben es schwer, wenn sie als Hauptantragssteller einen Kredit beantragen. Hier ist es aber möglich, einen guten Bekannten, Freund oder Familienangehörigen als Bürgen einzusetzen. Wenn Sie die Raten an die Bank dann nicht mehr selbst bezahlen können, wird der Bürge in Haftung gezogen. Das sollte jedoch gut überlegt sein, denn bei einer Kreditkündigung haftet dann ebenfalls der Bürge und bekommt einen negativen Schufa-Eintrag.

Kredit auch ohne Schufa-Auskunft bekommen – Klappt das?

Wer schon einen negativen Schufa-Eintrag hat, wird von einer Bank oder Sparkasse kaum noch einen Kredit erhalten. Dann ist es ganz egal, wie hoch das aktuelle Einkommen ist. Die Schufa-Auskunft ist wichtig für die Bank, damit sie die Kreditwürdigkeit des Antragstellers beurteilen kann. Von einer Bank erhalten Sie in Deutschland ohne vorherige Schufa-Auskunft keinen Kredit. Es besteht mit einem negativen Schufa-Eintrag daher meist keine Möglichkeit, noch ein Darlehen von der Bank oder Sparkasse zu bekommen.

Allerdings können Sie sich an eine Bank mit Sitz im Ausland oder an einen privaten Kreditgeber wenden. Wichtig ist in diesem Fall immer, einen seriösen Anbieter auszuwählen. Teilweise verlangen die Anbieter schon Gebühren, bevor überhaupt ein Kredit vergeben wurde. Zahlen Sie solche Gebühren auf keinen Fall. Wenn ein Kreditgeber darauf besteht, ist er unseriös und möchte Sie nur über den Tisch ziehen. Selbst wenn Sie die Gebühren begleichen, werden Sie höchstwahrscheinlich nie einen Kredit erhalten. Wählen Sie stattdessen mit einem vertrauenswürdigen Kreditvergleichsportal wie Smava einen seriösen Anbieter für Privatkredite aus.

Werbung

Kommentar schreiben

Weitere Artikel

Back to Top