Was verdient ein Elektriker?

Werbung
Der Elektriker, früher Elektroinstallateur, findet in den unterschiedlichsten Bereichen Beschäftigung.

Dazu gehören:

• Betriebstechnik
• Energie- und Gebäudetechnik
Automatisierungstechnik
• Informations- und Telekommunikationstechnik
• Antriebstechnik
• Büro Systemtechnik
• Geräte und Systemtechnik

Voraussetzung, um eine Ausbildung zum Elektriker zu absolvieren, ist der Realschulabschluss, also die Mittlere Reife. Die Ausbildung dauert in der Regel dreieinhalb Jahre, kann unter Umständen aber verkürzt werden. Schon vor Ausbildungsantritt muss man sich auf eine Fachrichtung (wie oben beschrieben) spezialisieren.

Nach der Ausbildung kann man sich zum

Elektromeister
Elektrotechniker
• Ingenieur
• Bachelor/Master

weiterbilden.

Die Ausbildungsvergütung beträgt im ersten Jahr durchschnittlich 450 Euro, im zweiten Jahr 540 Euro, im dritten 570 Euro und im vierten 620 Euro.

Verdienst als Elektriker

Ja nachdem, in welcher Branche der Elektriker nach der Ausbildung beschäftigt ist, kann er mehr oder auch weniger verdienen. Deswegen sind die hier angegebenen Werte auch nur als Richtwerte zu sehen. Im Schnitt kann der Elektriker mit einem Monatsgehalt von brutto 2.200 Euro rechnen. In den Bundesländern Baden-Württemberg, Hamburg und Nordrhein-Westfalen kann man mit 2.400 Euro am meisten verdienen, in Thüringen und Sachsen-Anhalt bekommt man mit 1.500 Euro am wenigsten. Gehälter von 4.000 Euro sind allerdings auch keine Seltenheit. Bildet man sich nach der Ausbildung weiter, kann man weitaus höhere Gehälter verdienen.

Werbung

Kommentar schreiben

Weitere Artikel

Back to Top