Was verdient ein Busfahrer?

Werbung
Busfahrer werden offiziell als Berufskraftfahrer oder als Fachkraft im Fahrbetrieb bezeichnet. Unter diese Bezeichnung fallen aber auch LKW-Fahrer.

Will man als Busfahrer arbeiten, benötigt man die Fahrerlaubnis der Klassen D1, D1E, D oder DE, also ein Führerschein, der die Personenbeförderung beinhaltet. Mindestalter dafür ist das vollendete 21. Lebensjahr. Die Grundqualifikation muss alle fünf Jahre durch eine Weiterbildung nachgewiesen werden. Diese beinhaltet folgende Kenntnisse:

• Technische Merkmale
• Kraftstoffverbrauchsoptimierung
• Gewährleistung der Sicherheit der Fahrgäste
• Sozialrechtliche Rahmenbedingungen
• Vorschriften für den Personenkraftverkehr
• Risiken im Straßenverkehr
• Straßenverkehrsordnung
• Verhalten in Notfällen
• Erste Hilfe Kurs

Die Dauer der Grundqualifikation beträgt rund 280 Stunden.

Busfahrer können sowohl bei privaten Anbietern eingesetzt werden, wie auch im öffentlichen Dienst. Private Unternehmer bieten dabei Fahrten im Nahverkehr ebenso an, wie im Fernverkehr. Hier ist damit zu rechnen, dass man auch mehrere Tage oder Wochen von zuhause weg ist und sich möglicherweise auch im Ausland aufhalten muss. Fahrer im öffentlichen Dienst werden dagegen meist auf Kurzstrecken im Nahverkehr eingesetzt.

Verdienst als Busfahrer

Da die Gehälter im öffentlichen Dienst an Tarifverträge gebunden sind, an die man sich als privater Unternehmer nicht halten muss, können die Verdienste variieren. Im Schnitt kann ein Busfahrer mit einem Monatsgehalt von 2.000 Euro brutto rechnen. In Baden-Württemberg hat man dabei das höchste Gehalt mit 2.300 Euro festgestellt, im Saarland mit 1.700 Euro das niedrigste.

Werbung

Kommentar schreiben

Weitere Artikel

Back to Top