Versicherungskaufmann

Berufsbild Versicherungskaufmann


Die korrekte Bezeichnung für den Beruf Versicherungskaufmann ist Kaufmann für Versicherungen und Finanzen.

Der Beruf kann in zwei Fachrichtungen ausgeübt werden:
  • Kaufmann für Versicherungen und Finanzen Fachrichtung Versicherung
  • Kaufmann für Versicherungen und Finanzen Fachrichtung Finanzberatung
Jobs & Stellenangebote als Versicherungskaufmann
Versicherungskaufmann (m/w) mit Schwerpunkt: Betriebliche Altersversorgung
DVA Deutsche Verkehrs-Assekuranz-Vermittlungs-GmbH in Bad Homburg vor der Höhe
Versicherungskauffrau/-mann
Ecclesia Versicherungsdienst GmbH in Detmold
Versicherungskaufleute (m/w) im Innendienst / Vertriebsunterstützung Lebensversicherung
Fonds Finanz Maklerservice GmbH in München
Versicherungskaufleute (m/w) im Innendienst: Schwerpunkt Sachversicherung
Fonds Finanz Maklerservice GmbH in München

 

Kaufleute in der Fachrichtung Versicherung sind Experten für Versicherungsberatung und Versicherungsleistungen. Sie arbeiten freiberuflich, für Versicherungsgesellschaften, Wirtschaftsunternehmen, Kreditinstitute und in der Unternehmensberatung.

Die Aufgaben eines Versicherungskaufmanns beginnen mit der Beratung von Privat- und Firmenkunden. Hierzu analysieren Versicherungskaufleute den Versicherungsbedarf der KundInnen, stellen Tarife und Versicherungspakete vor und berechnen die Kosten einzelner Versicherungsangebote. Beratungen, Verhandlungen und Vertragsabschlüsse werden in persönlichen Gesprächen geführt. Zudem sind Versicherungskaufleute dafür verantwortlich, dass die Versicherungen optimal geführt, Leistungen evtl. geändert oder angepasst und KundInnen über geänderte Rechtsvorschriften informiert werden.

Auch beim Schadensfall kommen Kaufleute für Versicherungen und Finanzen zum Einsatz. Sie nehmen u.a. Versicherungsfälle auf, prüfen die Versicherung und den Leistungsanspruch, leiten bei Bedarf Ermittlungen zum Schadensfall in die Wege, berechnen die Höhe von Entschädigungszahlungen, beraten den Versicherungsnehmer und bearbeiten Regressfälle.

Was sind Voraussetzungen für den Beruf Versicherungskaufmann? Kaufleute für Versicherungen und Finanzen sollten sich sowohl für eine kaufmännische als auch administrative und beratende Tätigkeit interessieren. Sie müssen ebenso Interesse an Wirtschaftsfragen wie an Rechtsfragen nachweisen. Zudem müssen sie sehr gute Kommunikationsfähigkeiten besitzen, da sie im permanenten Kundenkontakt stehen und ein Großteil ihrer Arbeit aus Beratung und Service besteht.

Ausbildung Versicherungskaufmann

Die duale Ausbildung dauert drei Jahre. Zwar gibt es keine gesetzlich vorgeschriebene Zugangsvoraussetzung, in der Regel stellen Ausbildungsbetriebe jedoch BewerberInnen mit Mittlerer Reife und Abitur bzw. Fachabitur ein.

Inhalte der Ausbildung sind u.a. Kundenberatung und Verkauf, Versicherungs- und Finanzprodukte, Gründung von Versicherungsagenturen, Management von Schadensfällen und Leistungsforderungen, Rechnungswesen, Controlling und Kundenberatung.

Die Ausbildung zum Versicherungskaufmann kann in zwei Fachrichtungen absolviert werden:
  • Kaufmann für Versicherungen und Finanzen Fachrichtung Finanzberatung
  • Kaufmann für Versicherungen und Finanzen Fachrichtung Versicherung


Vor dem Ender des zweiten Ausbildungsjahres wird eine Zwischenprüfung absolviert. Die Abschlussprüfung besteht aus einem schriftlichen und einem mündlichen Teil und wird vor der Industrie- und Handelskammer abgelegt. Prüfungsinhalte sind u.a. Versicherungsprodukte, Vertragsservice, Rechnungswesen und Schadensregulierung.

Weiterbildung

Versicherungskaufleute können sich u.a. zum Betriebswirt für Finanzen und Investment, Fachwirt für Finanzberatung, zum Versicherungsfachmann oder zum Fachwirt für Finanzberatung weiterbilden lassen. Absolventen mit Abitur oder Fachhochschulreife steht nach der Ausbildung auch ein fachverwandtes Studium offen, etwa Betriebswirtschaft mit dem Schwerpunkt auf Steuern, Versicherungen und Finanzdienstleistungen.
Werbung

Kommentar schreiben

Weitere Artikel

Back to Top