MTRA Medizinisch Technischer Radiologieassistent

MTRA – Medizinisch-technischer Radiologieassistent

 

Jobs & Stellenangebote als MTRA – Medizinisch-technischer Radiologieassistent
Medizinisch-Technischer Radiologieassistent (m/w)
Isar Kliniken GmbH in München
Medizinisch-Technischer Radiologieassistent (m/w)
Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz in Mainz
Medizinisch-Technischer-Radiologieassistent (m/w)
Rhein-Mosel-Fachklinik Andernach in Andernach
Medizinisch-technischer Radiologieassistent (m/w) für die Radiologie
Rems-Murr-Kliniken gGmbH in Winnenden
Medizinisch-technischer Radiologieassistent (m/w) für Radiologie
Rems-Murr-Kliniken gGmbH in Schorndorf

 

Berufsbild MTRA – Medizinisch-technischer Radiologieassistent

Der Ursprung des Berufs als MTRA – Medizinisch-technischer Radiologieassistent geht auf die Anfänge der Radiologie zurück, die Ende des 19. Jahrhunderts mit der Entdeckung der Röntgenstrahlen einhergehen. Der MTRA ist ein Berufsbild, das zum Überbegriff Medizinisch-technischer Assistent (MTR) gehört. Gearbeitet wird in Arztpraxen ebenso, wie an Kliniken und in Universitäten.

 


Aufgaben

Da ein MTRA in vier unterschiedlichen Bereichen eingesetzt werden kann, unterscheiden sich die Aufgabenbereiche entsprechend. Prinzipiell werden in allen Bereichen Patienten mit Hilfe anspruchsvoller Technik versorgt und betreut.

 

Radiologische Diagnostik und andere bildgebende Verfahren:
  • Aufnahme von Knochen, Organen und Gefäßen durch Röntgenstrahlen, Ultraschall und Magnetresonanztomographie
  • Selbstständige Anfertigung von Röntgenbildern
  • Durchführung diagnostischer Kontrastmitteluntersuchungen
  • Therapeutische Eingriffe
  • Einsatz an Computertomographen und Kernspintomographen

 

    Nuklearmedizin
  • Arbeit mit radioaktiven Substanzen
  • Arbeiten an computergesteuerten Gammakameras
  • Beurteilung von Organfunktionen und Knochenprozessen
  • Dosierung von Strahlenmengen
  • Einhalten des Strahlenschutzes
  • Labortätigkeiten

 

    Strahlentherapie
  • Behandlung von meist bösartigen Tumoren mit Röntgen-, Gamma- oder Teilchenstrahlung
  • Arbeiten an Planungs- und Bestrahlungsgeräten mit Kontrolleinstellsystemen
  • Begleitung von meist schwerkranken Patienten

 

    Strahlenphysik, Dosimetrie und Strahlenschutz
  • Strahlenschutz für Patienten und Personal
  • Bestrahlungsplanung
  • Überprüfung der Therapiegeräte
  • Qualitätskontrollen in der radiologischen Diagnostik
  • Qualitätssicherung in der Nuklearmedizin

 

Was sind Voraussetzungen für den Beruf als MTRA

 

Infos zum Beruf MTRA:


Arbeitszeiten: Werktags Einstiegsgehalt: 2.000 bis 2.500 Euro Durchschnittsgehalt: 2.300 Euro MTRA (Frau) / MTRA (Mann)

Um als MTRA – Medizinisch-technischer Radiologieassistent arbeiten zu können, sollte man in naturwissenschaftlichen Bereichen nicht nur Interesse zeigen, es sollte auch eine gewisse Affinität vorhanden sein. Gute Beobachtungsgabe, kommunikative Fähigkeiten und Spaß an manuellen und technischen Tätigkeiten sind ebenso Voraussetzungen.

 

Ausbildung MTRA – Medizinisch-technischer Radiologieassistent

Die Ausbildung zum MTRA findet in drei Bereichen statt: dem theoretischen und dem praktischen Unterricht in der Berufsfachschule und der praktischen Ausbildung. Letztere findet im zweiten Ausbildungsabschnitt statt. Der Auszubildende hat eine dreijährige Ausbildung zu absolvieren, dazu gehört auch das Ablegen von Pflegepraktika.

 

Fakten zur MTRA Ausbildung:


Ausbildungsart: duale Berufsausbildung Ausbildungsdauer: Drei Jahre Schulabschluss: Mittlerer Bildungsabschluss (Mittlere Reife, Fachoberschulreife, Qualifizierter Sekundarabschluss I, Realschulabschluss, Mittlerer Schulabschluss (MSA) Mittlerer Bildungsabschluss (MBA)

 

Ausbildungsinhalte/-schwerpunkte als MTRA sind:

Ausbildungsinhalte zum MTRA sind:
  • Mathematik, Statik, Dokumentation
  • Berufs- und Staatskunde
  • Chemie und Biochemie
  • Physik
  • Anatomie und Physiologie
  • Biologie und Ökologie
  • Psychologie
  • Krankheitslehre und Hygiene
  • Bildverarbeitung
  • Radiologische Diagnostik und andere bildgebende Verfahren
  • Strahlentherapie
  • Nuklearmedizin
  • Strahlenphysik, Dosimetrie und Strahlenschutz
  • Fachenglisch
  • Erste Hilfe
Die Ausbildung zum MTRA schließt mit einem Staatsexamen ab. Dazu wird zugelassen, wer eine Bescheinigung der Berufsfachschule über die regelmäßige und erfolgreiche Teilnahme am Unterricht vorlegt. Geprüft wird im schriftlichen, im mündlichen und im praktischen Bereich. Die Berufsbezeichnung Medizinisch-technische(r) Radiologieassistent(in) ist staatlich geschützt.

 

Verdienst in der Ausbildung?

Auszubildende zum MTRA – Medizinisch-technischen Radiologieassistenten erhalten keine Ausbildungsvergütung. Es können Ausbildungskosten wie Schulgeld oder Gelder für Übungs- und Unterrichtsmaterialien anfallen.

 

Pro & Contra Wunschberuf MTRA?

Wer den Beruf als MTRA ausüben möchte, sollte folgendes mitbringen:

  • Geschick im Umgang mit Patienten
  • Verständnis für Naturwissenschaften
  • Forscherdrang
  • Kein Problem beim Befolgen ärztlicher Anweisungen

Wer in folgenden Bereichen Probleme hat, sollte den Beruf des MTRA nicht in Betracht ziehen:

  • Eigenbrödler, keine Teamfähigkeit
  • Fehlendes Einfühlungsvermögen
  • Kein naturwissenschaftliches Verständnis
  • Abneigung gegen Kliniken / Arztpraxen

 

Weiterbildung

Ein MTRA kann sich unter anderem in folgenden Bereichen weiterbilden und spezialisieren: Strahlenschutz, Mammographie, Kardio-CT, Qualitätsmanagement, Qualitätssicherung, Medizinisches Informationsmanagement, Patientennahe Sofortdiagnostik, Medizintechnik, Psychologie in der Strahlentherapie.

 

Berufsalltag als MTRA (Video)

Über die Arbeit eines MTRA kann man sich im folgenden Video informieren:
Werbung

Kommentar schreiben

Weitere Artikel

Back to Top