Lehrer

Berufsbild Lehrer


Lehrer sind Experten für Bildung und Erziehung von Kindern und Jugendlichen. Sie arbeiten an Grundschulen, weiterführenden Schulen, einschließlich Internaten, an Förderschulen und beruflichen Schulen. Die Aufgaben eines Lehrers richten sich, über grundsätzliche wissensvermittelnde, prüfende, kontrollierende, beratende und betreuende Tätigkeiten, auch nach der jeweiligen Schulform. Lehrer arbeiten in einer der folgenden Schulformen:
  • Grundschule (Primastufe)
  • Hauptschule (Sekundarstufe I)
  • Realschule (Sekundarstufe I)
  • Gymnasium (Sekundarstufe II)
  • Förderschulen
  • Berufliche Schulen
In allen Schulformen gehören Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung des Unterrichts zu den zentralen Aufgaben eines Lehrers. Dazu erstellen Lehrer Arbeits- und Unterrichtsmaterialien, führen Lehr- und Lernstandskontrollen durch und vergeben Beurteilungen. Zu den außerunterrichtlichen Aufgaben eines Lehrers gehören u.a. das Durchführen von Ausflügen und Exkursionen, das Führen von Elterngesprächen, die Teilnahme an Weiterbildungen und pädagogischen Fachtagungen, die Teilnahme an Konferenzen und Dienstbesprechungen. Was sind Voraussetzungen für den Beruf Lehrer? Obligatorisch ist ein großes Interesse an Pädagogik und Erziehungswissenschaften. Angehende Lehrer sollten nicht nur gern Wissensinhalte vermitteln, sondern ebenfalls gern beratend und betreuend, prüfend und beurteilend tätig sein. Schließlich müssen sie Interesse für mindestens zwei Lehrfächer aufweisen.

Ausbildung Lehrer

Die Ausbildung zum Lehrer erfolgt an Universitäten und Pädagogischen Hochschulen. Zugangsvoraussetzung ist Abitur. Die Lehramtsausbildung ist in einigen Bundesländern nach wie vor im Staatsexamensmodell organisiert, in anderen auf äquivalente Bachelor- und Masterabschlüsse umgestellt worden. Die Dauer des Studiums beträgt mindestens drei Jahre. Nach dem Bachelor wird der Master, entweder in zwei oder vier Semestern, angeschlossen. Das Lehramtsstudium wird für die folgenden Schulformen angeboten:
  • Lehramt Primastufe
  • Lehramt Sekundarstufe I
  • Lehramt Sekundarstufe II
  • Lehramt Förderschulen
  • Lehramt berufliche Schulen
Inhalte der Ausbildung sind zum einen die Inhalte der Fachfächer. Zum anderen werden angehende Lehrer parallel in Erziehungswissenschaften und Pädagogik, Methodik, Fachdidaktik, Schulrecht, Psychologie, Unterrichtsvorbereitung und Elternarbeit ausgebildet. Die theoretischen Inhalte der Ausbildung werden durch schulpraktische Studien, d.h. Unterrichtsbesuche und Praktika, ergänzt. Nach dem Ersten Staatsexamen bzw. dem diesem gleichgestellten Masterabschluss schließt sich der Vorbereitungsdienst, der in der Schule und im Rahmen von Studienseminaren stattfindet, an. Der Vorbereitungsdienst dauert, je nach Bundesland, zwischen einem Jahr und zwei Jahren. Mit dem Ablegen des Zweiten Staatsexamens ist die Ausbildung zum Lehrer beendet.
Werbung

Kommentar schreiben

Weitere Artikel

Back to Top