Justizvollzugsbeamter

Berufsbild Justizvollzugsbeamter


 

Justizvollzugsbeamte arbeiten in allen Abteilungen eine Justizvollzugsanstalt.

 

Sie sind sowohl in der gesamten Betreuung der Gefangenen als auch in den Verwaltungsbereichen beschäftigt.

Die Aufgaben eines Justizvollzugsbeamten erstrecken sich über vier Arbeitsfelder: Justizvollzugsbeamte sind im Vollzugsdienst, im Werksdienst, im Sanitätsdienst und im Verwaltungsdienst beschäftigt.

 

Jobs & Stellenangebote als Justizvollzugsbeamter

 

Im Vollzugsdienst sind sie für die Aufsicht der Gefangenen verantwortlich, übernehmen Sicherungsmaßnahmen und Durchsuchungen. Justizvollzugsbeamte wohnen Haftbesuchen bei, führen mit den Gefängnisinsassen Freizeitaktivitäten durch, kontrollieren die Zellen und begleiten Hafttransporte.

 

Im Werkdienst sind sie für die Beschäftigung sowie die Aus- und Weiterbildung der Gefangenen zuständig. Justizvollzugbeamte leiten gefängniseigene Betriebe, unterweisen die Gefangenen in ihre Aufgaben und sind für die gesamte Organisation, einschließlich des Rechnungswesens und des Werkdienstes zuständig.

 

Im Sanitätsdienst unterstützen Justizvollzugsbeamte den Gefängnisarzt. Sie begleiten den Gefangenen, assistieren dem Arzt und getreuen erkrankte Gefangene. Justizvollzugsbeamte, die im Sanitätsdienst arbeiten, sind in der Regel ebenfalls ausgebildete Gesundheits- und Krankenpfleger.

Im Verwaltungsdienst sind Justizvollzugsbeamte für die Aktenführung und -pflege verantwortlich. Sie bearbeiten sowohl die Aufnahmen als auch die Entlassungen der Gefangenen, erstellen den Schriftverkehr mit Staatsanwaltschaften und Gerichten und sind auch für die übrige Kommunikation mit anderen Behörden zuständig.

 

Was sind Voraussetzungen für den Beruf Justizvollzugsbeamter?

 

Einerseits sollten sich angehende Justizvollzugsbeamte für pädagogische Arbeit interessieren und andererseits für Fragen der Rechtskunde. Sie sollten gern mit Menschen umgehen, sehr gern im Team arbeiten und sehr gute Kommunikations- und Konfliktfähigkeit besitzen. Zudem müssen sie Interesse an verwaltungstechnischer und organisierender Tätigkeit zeigen. Schließlich müssen Justizvollzugsbeamte Bereitschaft zu Schichtdiensten sowie zu Diensten an Wochenenden und Feiertagen mitbringen.

 

Ausbildung Justizvollzugsbeamter

Die Ausbildung zum Justizvollzugsbeamten im mittleren Dienst dauert zwei Jahre. Zugangsvoraussetzung ist die Mittlere Reife. Zudem müssen Bewerber die beamtenrechtlichen Voraussetzungen erfüllen. Dies sind u.a. die deutsche Staatsbürgerschaft oder die Staatsbürgerschaft eines EU-Mitgliedslandes. Viele Bundesländer setzen außerdem Altersgrenzen sowohl für ein Mindest- als auch ein Höchstausbildungsalter.

Die Ausbildung ist dual organisiert und findet an Justizvollzugsschulen sowie in den Justizvollzugsanstalten statt. Der abwechselnd theoretisch und praktisch stattfindenden Grundlausbildung folgt eine theoretische und praktische Fachausbildung, die mit der Laufbahnprüfung endet.

 

Inhalte der Ausbildung sind u.a. Strafvollzugskunde und Strafvollzugsverwaltung, Rechtskunde, Kriminologie, Staatsbürgerkunde, Pädagogik, Psychologie, Waffenkunde und Waffengebrauch sowie Sport.

 

Weiterbildung

Justizvollzugsbeamte im mittleren Dienst können sich über Weiterbildungslehrgänge zum Justizvollzugsbeamten im nichttechnischen gehobenen Dienst qualifizieren. Eine Tätigkeit als Justizvollzugsbeamter im gehobenen Dienst kann erst nach einem Studium aufgenommen werden. Gleiches gilt für eine Beschäftigung als Verwaltungswirt oder Verwaltungsbetriebswirt. Auch diese Qualifikation erreichen Justizvollzugsbeamte nach einem Hochschul- oder Fachhochschulstudium.

Werbung

Kommentar schreiben

Weitere Artikel

Back to Top