Fitnesstrainer

Berufsbild Fitnesstrainer


 

Fitnesstrainer sind Experten für gesundheitliche Prävention und Rehabilitation.

 

Sie arbeiten im Freizeit- und Gesundheitsbereich, sind in Fitnessstudios und Schwimmbädern, in Hotels, Ferienanlagen und Wellnesseinrichtungen, bei Sportvereinen sowie in Kureinrichtungen und Rehabilitationskliniken beschäftigt.

 

Jobs & Stellenangebote als Fitnesstrainer
Heil-/Sozial-/Rehabilitationspädagoge/-in / Heilerziehungspfleger/-in / Erzieher/-in
Fachklinik für Kinderneurologie und Sozialpädiatrie Königsborn in Unna
Rehabilitation Manager (m/f)
MED-EL Medical Electronics in Innsbruck (Österreich)
Chefärztin / Chefarzt für die Abteilung Suchtmedizin / Suchtrehabilitation
LWL-Kliniken Lippstadt und Warstein in Lippstadt, Warstein
Fachärztin/-arzt für Physikalische und Rehabilitative Medizin (m/w)
Isar Kliniken GmbH in München

 

Aufgaben eines Fitnesstrainers

Die Aufgaben eines Fitnesstrainers umfassen den Unterricht in verschiedenen Fitnessportarten sowie die praktischen und theoretischen Anleitungen zum Trainieren an Fitnessgeräten. Fitnesstrainer entwickeln außerdem individuelle Trainingspläne für KundInnen, erstellen Übungen für Aufwärm-, Kraft- und Ausdauertraining, kontrollieren das Training der KundInnen und geben Bewegungskorrekturen, führen Fitnesstest sowie Beweglichkeits- und Ausdauertests durch und bilden darüber hinaus andere Fitnesstrainer aus.

 

Was sind Voraussetzungen für den Beruf Fitnesstrainer?

Interessenten sollten eine große Neigung zu Sport sowie Gesundheitsfragen und medizinischen Fragen haben, sich sehr gern selbst sportlich betätigen, gern pädagogisch-beratend tätig sein und freundlich und geduldig auf Menschen zugehen können.

 

Ausbildung Fitnesstrainer

 

Der Weg zum Beruf Fitnesstrainer führt über eine in Vollzeit oder Teilzeit zu absolvierende Aus- oder Weiterbildung eines (privaten) Bildungsträgers. Die Ausbildung wird von Fitnessstudios und Landessportverbänden angeboten. Die Zugangsvoraussetzungen legen die Ausbildungsbetriebe selbst fest. In der Regel wird mit der Bewerbung ein Mindestalter von 18 Jahren sowie die Vorlage eines ärztlichen Attests verlangt.

Die Ausbildungsdauer variiert je nach Bildungsträger zwischen wenigen Monaten und einem Jahr. Die Ausbildung ist unter Umständen kostenpflichtig.

 

Inhalte der Ausbildung

Inhalte sind u.a. Anatomie, Sportmedizin, Physiologie, Ernährung, Gerätetraining, Aerobic, Stretching, Rückentraining, Gymnastik, Entspannungsmethoden, Pädagogik, Kundenberatung, Marketing und Betriebswirtschaft.

Die Ausbildung endet mit einer theoretischen und praktischen Prüfung und der Vergabe einer Trainer-Lizenz.

 

Weiterbildung

Ein Fitnesstrainer kann sich zum Sportfachwirt oder Fitnessfachwirt, zum Ernährungsberater oder Wellnesstrainer weiterbilden lassen. Außerdem können Fitnesstrainer nach ihrer Ausbildung ein fachverwandtes Studium, etwa Sportwissenschaften, Sportökonomie oder Sportingenieur, aufnehmen.

Werbung

Kommentar schreiben

Weitere Artikel

Back to Top